BGH stellt erneut klar, dass Aussagen von Beratern nicht überprüft werden müssen

In einem aktuellen Urteil (vom 19.02.2015, Az: III ZR 90/14) hat der Bundesgerichtshof erneut klar gestellt, dass sich ein Anleger auf seinen Finanzberater verlassen darf und nicht dazu verpflichtet ist, zusätzliche weitere Informationen über das Anlageprodukt einzuholen. Im konkreten Fall wurde dem Anleger ein geschlossener (Automobil-)Fonds für seine Altersvorsorge empfohlen.…

Mehr

Anlageziele müssen exakt erfragt werden

Der III. Zivilsenat des BGH hat in seinem Urteil vom 11.12.2014 (III ZR 365/13) erneut klargestellt, dass die persönlichen Anlageziele des Kunden bei der Anlageberatung von zentraler Bedeutung sind. Entscheidend ist hierbei beispielsweise bei der Einordnung der Geeignetheit zur Altersvorsorge die Frage, ob eine sichere Anlage für diese alleine gewünscht…

Mehr